Tempomat - Installation und Konfiguration

Die Integrationsphase kann Fehler und Inkompatibilitäten verschiedener Teile eines Projekts aufdecken, die von jedem Entwickler im Team erstellt wurden.

Cruise Control ist ein Continuous Integration Server, der die Integrationsphase entsprechend der Abfolge der folgenden Aufgaben automatisiert:

  • Die Wiederherstellung von Dateien aus dem SCM (Source Code Management)
  • Zusammenstellung des Quellcodes
  • Erstellung des Anwendungsarchivs (Ear, Jar, War, ...)
  • Bereitstellung des Archivs
  • Testdurchführung (Junit)
  • Ergebnisbenachrichtigung (Mail, RSS, ...)

Zunächst erklären wir, was kontinuierliche Integration ist und wie CruiseControl konfiguriert wird.

Kontinuierliche Integration

Die kontinuierliche Integration ist eine Entwicklungs- / Projektmanagement-Technik, bei der die Arbeit aller Teammitglieder häufig integriert wird. Anschließend muss ein automatischer Kompilierungsprozess gestartet werden, um zu prüfen, ob Kompilierungsfehler des Projekts vorliegen. Tests können auch gestartet werden!

Unter kontinuierlicher Integration versteht man insbesondere den Prozess der Automatisierung der Kompilierung des Quellcodes (einschließlich der neuesten Änderungen, die von verschiedenen Teammitgliedern vorgenommen wurden). Die meisten Tools für die kontinuierliche Integration können die folgenden Aktionen ausführen:

  • Fahren Sie mit der Integration des Codes anhand eines festgelegten Zeitraums fort (z. B. stündlich).
  • Aktualisieren Sie den Code aus einer Quellcodeverwaltung.
  • Zusammenstellung des Quellcodes.
  • Unit-Tests starten.
  • Automatisches Versenden von E-Mails an die beteiligten Personen (der Entwickler, der den Fehler gemacht hat, erhält die E-Mail).
  • Senden einer E-Mail (Bericht).
  • Bereitstellung auf einem Testserver.
  • Statistiken erstellen

In der Realität bieten die meisten Continuous-Integration-Server, die auf ANT oder MAVEN (oder beiden) basieren, eine nahezu unendliche Liste möglicher Aktionen.

Die Vorteile einer kontinuierlichen Integration sind unbestreitbar. Sie verifiziert die schrittweise Arbeit des gesamten Teams, um Fehler viel schneller zu erkennen und die Konsistenz der Anwendung sicherzustellen.

Die Verwendung eines Continuous Integration Servers impliziert natürlich mehrere Einschränkungen:

  • Die Kompilierung sollte automatisiert sein (ANT, Maven, ...). Für eine erfolgreiche Kompilierung ist kein menschliches Eingreifen erforderlich.
  • Das regelmäßige Commit des Quellcodes muss vom Team durchgeführt werden
  • Automatisches Testen muss gestartet werden (zB JUnit, ANT oder MAVEN)
  • Ein Beamter erhält die Berichte und stellt sicher, dass die Fehler korrigiert werden

Lesen Sie diesen hervorragenden Artikel von Martin Flower: //www.martinfowler.com/articles/continuousIntegration.html

Installation

  • Laden Sie Cruise Control unter der folgenden Adresse herunter: //cruisecontrol.sourceforge.net/download.html.
  • Beachten Sie, dass das Vorhandensein der Umgebungsvariablen JAVA_HOME überprüft werden muss, die auf das JDK-Verzeichnis verweist.
  • Starten Sie dann die Geschwindigkeitsregelung (über das Programm-Menü oder über die .bat-Datei) und alles funktioniert.
  • Die Geschwindigkeitsregelung wird mit einer Beispielanwendung geöffnet.
  • Es wird eine Standard-Berichtsanwendung namens "Cruise Config", ein Dashboard, ein JMX-Server und alles, was über einen einfachen Browser erreichbar ist, gestartet.

Cruise-Konfiguration

  • Führen Sie zuerst die Konfigurationsanwendung von Cruise Control (Cruise Config) aus. Es ist ein Java-Webstart, der sehr praktisch ist, da Sie ihn von verschiedenen aus ausführen können

Computer auf Ihrem Integration Server.

  • Nach dem Start der Anwendung sollte ein leerer Bereich angezeigt werden.
  • Gehen Sie zum Menü Anwendung -> Server zur Überwachung konfigurieren ..., um die zu überwachenden Server zu konfigurieren.
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen, um ein neues Serversteuerelement hinzuzufügen.

  • Geben Sie die folgenden Informationen zu dem Server ein, den Sie überwachen möchten.
    • Servername: Sie können Ihrem Server einen beliebigen Namen zuweisen. Es wird auf der Registerkarte des Verfolgungsfensters angezeigt.
    • Hostname: Der Name des Servers, auf dem Cruise Control installiert ist
    • RMI-Port: Die Portnummer, die über den Parameter --rmiport an den Cruise-Server übergeben wurde.
    • Überwachungszeit: Die Anzahl der Sekunden, die auf Aktualisierungen gewartet werden soll.

Sie können einen oder mehrere Server einrichten und auf die Schaltfläche OK klicken, um die Serverkonfiguration abzuschließen. Die Anwendung zeigt für jeden von ihnen eine Registerkarte mit dem aktuellen Status ihrer Projekte an.

Vorherige Artikel Nächster Artikel

Top-Tipps